Jahrespressekonferenz Tourismusverband Franken 2021

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den fränkischen Tourismus und seine große Bedeutung als Wirtschaftsfaktor standen im Mittelpunkt bei unserem Jahrespressegespräch am 16. Februar 2021. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, MdL, Verbandsvorsitzender bis Jahresende 2020, übernahm in der digitalen Pressekonferenz die Rückschau. Wie die gesamte Branche war auch der fränkische Tourismus massiv von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Nach Zuwächsen im Januar und Februar 2020 verursachten die folgenden Einschränkungen und Schließungen massive Verluste: Insgesamt besuchten von Januar bis Dezember 2020 rund 5,3 Millionen Gäste Franken (Minus
48,9 Prozent), die Übernachtungen beliefen sich auf rund 13,3 Millionen (Minus 41,8 Prozent).

Die meisten der 16 fränkischen Ferienlandschaften liegen bei den Übernachtungen bei einem Minus zwischen 35 und 45 Prozent: Das geringste Minus verzeichnet das Fränkische Seenland (Minus 23,1 Prozent). Am schwersten betroffen ist die Städteregion Nürnberg (Minus 57,1 Prozent). Bei den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft „Die Fränkischen Städte“ schwanken die Übernachtungs-Rückgänge zwischen Minus 18,8 Prozent in Eichstätt und Minus 57,8 Prozent in Nürnberg. Ebenfalls massiv betroffen sind die Heilbäder und Kurorte im „Gesundheitspark Franken”: von Minus 16,5 Prozent in Treuchtlingen bis zu Minus 49,0 Prozent in Bad Königshofen. Der durch Corona verursachte Umsatzausfall im Übernachtungs- und Tagesausflugsbereich beläuft sich damit allein von März bis September 2020 auf über 2,56 Milliarden Euro. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des „Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr“. Deren Ergebnis bestätigt auch die Bedeutung des fränkischen Tourismus als Wirtschaftsfaktor: Basierend auf den Ergebnissen von 2019 erwirtschaftet der fränkische Tourismus jährlich einen Bruttoumsatz von rund 10,4 Milliarden Euro (entspricht 166.300 Personen, die ihr Haupteinkommen aus dem Tourismus beziehen).

Nachfolger Gerhard Wägemann, Landrat a.D. von Weißenburg-Gunzenhausen, stellte im Anschluss die Jahresthemen 2021 im fränkischen Tourismus vor. Als Beispiele nannte er den 800. Geburtstag der Stadt Ansbach, die 100. Auflage des Würzburger Mozartfests, den 75. Geburtstag der „Bamberger Symphoniker“ sowie das Jubiläum „200 Jahre Sebastian Kneipp“. Zudem beteiligt sich Franken am Jubiläum „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.

Ansprechpartner

Jörg Hentschel

Jörg Hentschel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Urlaubsmagazin
Verkaufsförderung (Übersee)

Mail:joerg.hentschel@frankentourismus.de

Tel.:+49 911 94151 15